Mittlerer Osten

05.01.2017

Waffen für Kriegsverbrechen: Irakische Milizen profitieren von Lieferungen aus der ganzen Welt

Waffen für Kriegsverbrechen: Irakische Milizen profitieren von Lieferungen aus der ganzen Welt

Paramilitärische Milizen, die für die irakischen Streitkräfte gegen den selbsternannten Islamischen Staat (IS) kämpfen, verüben Kriegsverbrechen, Racheakte und weitere Gräueltaten mit Waffen aus Regierungsbeständen. Geliefert wurden diese Waffen von den USA, europäischen Ländern, Russland und dem Iran. In einem neuen Bericht deckt Amnesty International mittels Feldforschung und der detaillierten Analyse… »

04.01.2017

Gaza: Mozart und Fairuz gegen Kriegstraumata

Gaza: Mozart und Fairuz gegen Kriegstraumata

Direkt außerhalb eines Gebäudes im Stadtteil Tal al-Hawa in Gaza versammelt sich eine Gruppe junger Leute unter einem Fenster, um die schöne klassische Musik zu hören, die aus einem Fenster ein paar Meter über ihnen kommt. Das Fenster gehört zu einer kleinen Wohnung, die als bescheidene Musikschule genutzt wird und… »

01.01.2017

Isha L’Isha Haifa: Feminismus durch Vielfalt und Toleranz gekennzeichnet

Isha L’Isha Haifa: Feminismus durch Vielfalt und Toleranz gekennzeichnet

Khulud Khamis, Koordinatorin vom Isha L’Isha – Haifa Feminist Center, erzählt wie das Zentrum eingerichtet wurde, über seine Struktur und die Hauptbereiche, mit denen es sich befasst. Ziel dieses Interviews ist es, aufzuzeigen, wie wichtig der Feminismus in allen Kulturen, Religionen und Gemeinschaften ist und dass es… »

18.12.2016

Prayer of the Mothers: Frauen singen für den Frieden

Prayer of the Mothers: Frauen singen für den Frieden

“Prayer of the Mothers” ist ein Lied der Sängerin und Liedermacherin Yael Deckelbaum. Es entstand zusammen mit Frauen der Bewegung „Women Wage Peace“, die sich für eine friedliche und gewaltfreie Lösung des israelisch-palästinensischen Konfliktes einsetzen. Die Bewegung bringt seit ihrem Entstehen im Sommer 2014 während der… »

17.12.2016

50 Jahre Besetzung von Palästina: „Liberale Juden müssen ihre Ablehnung ausdrücken.“

50 Jahre Besetzung von Palästina: „Liberale Juden müssen ihre Ablehnung ausdrücken.“

Daniel Bar Tal ist ein Sozial-Psychologe, der bis zu seiner Emeritierung Professor für Kindheitsentwicklung und Bildung an der Universität von Tel Aviv war. Für seine Forschungen und sein Engagement im Israel-Palästina Konflikt erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Im November dieses Jahres tourte er für sein Projekt Save Israel Stop Occupation (SISO)… »

15.12.2016

Abschiebungen nach Afghanistan unvereinbar mit Menschenrechten

Abschiebungen nach Afghanistan unvereinbar mit Menschenrechten

Die Ärzteorganisation IPPNW kritisiert die für heute geplante erste Sammelabschiebung von 50 afghanischen Flüchtlingen als unvereinbar mit der Achtung der Menschenrechte. Laut Medienberichten sollen auch kranke Geflüchtete abgeschoben werden. Auf der Liste steht u.a. auch ein afghanischer Hindu aus Hamburg. Die Hindus sind eine in Afghanistan verfolgte Minderheit. Anfang Oktober… »

14.12.2016

Kirchen fordern neues Gesetz zu Rüstungsexporten

Kirchen fordern neues Gesetz zu Rüstungsexporten

Die Zahl der Rüstungsexportgenehmigungen hat sich 2015 fast verdoppelt. Die Kirchen kurbeln die Diskussion um eine neue gesetzliche Grundlage an. Exporte zum Nato-Partner Türkei bergen das nächste Konfliktpotenzial. Zum 20. Mal legen die großen Kirchen in Deutschland ihren Rüstungsexportbericht vor. Doch in diesem Jahr gehen sie über die gewöhnliche Routine… »

04.11.2016

Ein Arzt in Palästina: mein tägliches Leben

Ein Arzt in Palästina: mein tägliches Leben

Palästina, Westjordanland. Mein Aufenthalt in dieser Gegend öffnete mir die Augen für die Realität, nicht nur im Bezug auf die unterschiedliche Gesundheitsversorgung zwischen den verschiedenen sozialen Schichten, sondern auch durch meine zahlreichen Begegnungen mit Männern und Frauen, die im medizinischen Bereich tätig sind. Die militärischen Kontrollen in den Gebieten zwischen… »

01.11.2016

Women wage Peace – Frauen wagen Frieden in Nahost

Women wage Peace – Frauen wagen Frieden in Nahost

Am 19. Oktober marschierten Tausende Frauen in weiß durch die Straßen von Jerusalem. Ihr Weg führte vom Obersten Gerichtshof zum Regierungssitz von Netanyahu. Über ihren Köpfen schwangen sie Plakate: Genug ist Genug – Frauen wagen Frieden. Aufgerufen zu dem  Marsch der Hoffnung hatte ein breites Bündnis aus israelischen und… »

31.10.2016

Für eine gemeinsame Gesellschaft von Arabern und Juden in Israel

Für eine gemeinsame Gesellschaft von Arabern und Juden in Israel

Mohammed Darawshe ist eine arabischer Israeli, der über die Schizophrenie, als ein arabischer Bürger in einem jüdischen Staat zu leben, berichtet. Er ist Direktor des Shared Society Programmes von Givat Haviva, einem Jüdisch-Arabischen Friedenszentrum in Israel, und er ist für sechs Monate in Berlin als Fellow der Robert-Bosch Stiftung. »

Archive

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

International Campaign to Abolish Nuclear Weapons

Except where otherwise note, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International license.